Wer Angst vor dem Fall hat, wird sein Leben lang kriechen…

Wenn du gerade alles hinschmeißen willst, weil du glaubst, du schaffst es einfach nicht, dann bleib stehen. 

⭐️ Wenn du dich gerade aufgeben willst, weil du glaubst, du schaffst es einfach nicht, dann bleib bitte stehen. 

⭐️ Wenn du deine Liebsten und Engsten wegstoßen willst, weil du glaubst, du schaffst es einfach nicht, dann bleib bitte unbedingt stehen. 

Die dunkelste Stunde, ist die vor Sonnenaufgang. Wenn alles zusammen bricht, ist es ein gutes Zeichen. 

Das Zeichen für DEIN und unser Neubeginn. 

—–

Es ist die Zeit, endlich, in diesem lodernden Feuer unserer eigenen Gedanken und Begrenzungen stehen zu bleiben, damit all unsere Illusionen und Unwahrheiten in diesem Feuer endgültig zerschmettert werden. 

Wenn wir früher weg gerannt sind, bleiben wir heute stehen. 
Wenn wir uns früher verleugnet, uns selbst verstoßen haben, umarmen wir jetzt dieses Feuer. Uns selbst. Wir wurden in den Sternen geschrieben. Oh YES!

Nicht weil wir zu allem Ja und Amen sagen. Wir halten nicht unsere andere Wange hin. Oh no. DAS hat absolut NICHTS mit Liebe zu tun, vielmehr mit einer abgrundtiefen Ablehnungen und Verachtung dem Leben und dem Anderen gegenüber. 

Liebe ist die messerscharfe Wahrheit, die glasklare Entscheidung FÜR die Ermächtigung im Miteinander, für unser höheres Selbst, für das Zerschmettern unsers Opfer-Modus.

Wir zweifeln jetzt nicht mehr an dieser UNSERER ureigenen Wahrheit. Wir wissen, dass dieses Feuer uns nicht umbringt, sondern uns formt. Nicht nur mich, auch dich. Wir wissen, dass die Dunkelheit uns nicht klein macht, sondern uns an das erinnert, wer wir wirklich sind – nämlich dass wir nicht (nur) dieser dunkle Shit sind. WIR SIND KEINE OPFER!! 

Wir sind DEMÜTIG. Arroganz ist ein Attribut unseres Egos, dass sich auf seine scheinbare Überlegenheit einen runterholt und damit nur schreit, dass es nicht an sich selbst glaubt. Wer um seine Größe und Macht weiß, hat es nicht nötig, es dem anderen spüren zu lassen. 

Wir stehen aufrecht, weil wir keinen Zuspruch mehr brauchen, kein Schulterklopfen, kein über den Kopf streicheln ist mehr notwendig. 

Wir wissen um uns. Dass wir alles und nichts sind.

Unsere Gefährten gehen mit uns, in guten und in dunklen Stunden und die Anderen, gehen eben andere Wege. Gut. Mehr brauchen wir nicht. Wir haben immer alles, was wir jetzt aktuell brauchen. Mehr brauchen wir nicht. 

Wenn wir früher projiziert und unsere Verantwortung abgegeben haben, bleiben wir JETZT darin stehen und holen uns unsere Macht zurück – die Macht die jeder/jedem von uns in den Schoß gelegt wurde. Die Macht, für die wir hier her gekommen sind. 

—-

Nur wer Angst hat vor dem Fall, 
wird sein Leben lang kriechen.

Das was in den nächsten Monaten kommt, 
wird von jede/jedem Einzelnen abhängen. 

Sind wir Opfer des Systems, 
oder Helden unseres Lebens?